Spenden Kontakt
portrait

«Wir sind immer wieder beeindruckt von der unermüdlichen Arbeit der Schweizer Tafel.»

Felix Mundwiler

«Eine Win-Win-Win-Situation»

Unser langjähriger Hauptpartner Credit Suisse unterstützt die Schweizer Tafel nicht nur finanziell, sondern auch im Bereich Corporate Volunteering. Viele Mitarbeitende leisten Freiwilligeneinsätze und erhalten so Einblick in den Arbeitsalltag der Schweizer Tafel. Felix Mundwiler, Leiter Corporate Citizenship Schweiz, erzählt im Interview, weshalb Freiwilligeneinsätze für die Mitarbeitenden so wichtig sind.

 Felix Mundwiler, Leiter Corporate Citizenship Schweiz bei der Credit Suisse. Foto:zvg

Die Credit Suisse hat ein gut ausgebautes Volunteering-Programm. Weshalb setzt sie sich für die Freiwilligenarbeit ein?

Felix Mundwiler: Die Credit Suisse engagiert sich seit Jahren für integratives Wachstum und gesellschaftliche Anliegen. Um nachhaltig soziale Verbesserungen zu ermöglichen, arbeiten wir weltweit mit gemeinnützigen Organisationen und unterstützen mit unseren globalen und regionalen Initiativen die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (die «Sustainable Development Goals»). Ein bedeutendes Element ist dabei der Einbezug unserer Mitarbeitenden, für die Freiwilligeneinsätze im Rahmen des Corporate Volunteering oft ein wichtiger Baustein ihres Engagements für die Gesellschaft sind. In der Schweiz leisteten im Jahr 2017 total 3 912 Credit Suisse Mitarbeitende 53 089 Stunden Freiwilligenarbeit.

Sie arbeiten in der Schweiz mit über 70 Non-Profit-Organisationen zusammen. Welche Gründe sind ausschlaggebend für die Zusammenarbeit mit der Schweizer Tafel?

Wir sind immer wieder beeindruckt von der unermüdlichen Arbeit der Schweizer Tafel, die wir als unerlässlich für benachteiligte Mitmenschen betrachten. Beim Einsatz unserer Mitarbeitenden, zum Beispiel am Suppentag, spürt man geradezu den Enthusiasmus, mitzuhelfen und zusammen mit der Schweizer Tafel etwas zu bewirken. Unter anderem deswegen unterstützen wir die Organisation seit Jahren sehr gerne als einer unserer bedeutendsten Partner.

Welchen persönlichen Mehrwert bietet ein Volunteering-Einsatz den Mitarbeitenden?

Unsere Mitarbeitenden können pro Jahr bis zu vier Tage ihrer Arbeitszeit für Freiwilligeneinsätze einsetzen, was viele auch nutzen. Wir sehen immer wieder, mit wie viel Freude und Motivation sie gemeinnützige Arbeit verrichten und es ist offensichtlich, dass die Einsätze ein wichtiger Faktor für die Zufriedenheit am Arbeitsplatz sein können. Die Teams der Volunteers und die Credit Suisse als Ganzes profitieren ebenfalls davon, denn jeder Freiwilligeneinsatz ist ein Lernfeld, sei es für berufliche oder zwischenmenschliche Kompetenzen. Letztlich ist es eine Win-Win-Win-Situation für die Gesellschaft, die Mitarbeitenden und die Firma.

Welche wegweisenden Chancen haben Sie in Ihrem Leben erhalten?

Neben einer guten Ausbildung war das einmal ein Schüleraustauschjahr im Alter von 16 Jahren, das mich nachhaltig geprägt hat. Später hatte ich die Möglichkeit, mehrere Jahre im Ausland zu arbeiten und seither kam immer zum idealen Zeitpunkt die perfekte berufliche Gelegenheit für mich. Zudem gehören auch die Gesundheit und ein positives Umfeld mit den richtigen Vertrauten zu den entscheidenden Faktoren.

Mehr zum Volunteering-Einsatz der Mitarbeitenden der Credit Suisse bei der Schweizer Tafel:

Die Volunteers begleiten die Schweizer Tafel einen Tag lang auf einer Auslieferungstour. Die überschüssigen Lebensmittel werden bei Lebensmittelspendern eingesammelt und anschliessend an soziale Institutionen wie Obdachlosenheime, Gassenküchen und Notunterkünfte verteilt. Weitere Einsatzmöglichkeiten gibt es während des Suppentages, der nationalen Spendenaktion im November. 2017 waren 40 CS-Mitarbeitende für die Schweizer Tafel im Einsatz und leisteten insgesamt 778 Volunteering-Stunden.

Quelle: Magazin "Tafelpost" der Schweizer Tafel, Ausgabe 2018